Icon
Infos unter Tel.:06482/29 10-30
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Aktuelles

Wir begrüßen den Frühling

Mit unserem alljährlichen Frühlingskaffee heißen wir den Frühling willkommen und stimmten uns mit traditionellen Frühlingsliedern ein.
Da die meisten Lieder sowieso unter unseren Bewohnern bekannt waren, erübrigten sich die Textblätter.

Rita begleitete den Gesang mit ihrer Gitarre.

Die Kaffeetafel war üppig mit frischen Blumen dekoriert und neben selbstgebackenem Kuchen aus der Küche, wurden frischer Kaffee und ein Gläschen Sekt angeboten.

Auf dem Programm standen fröhliche Frühlingsgedichte, Kurzgeschichten und ein Rätsel-Quiz.

Der Höhepunkt des Nachmittags war jedoch die Prämierung des Kegelkönigs.

Übers Jahr wird regelmäßig in lockerer Atmosphäre gekegelt. Die Ergebnisse protokolliert Angelika.

Die glücklichen Sieger erhielten einen Pokal und ein kleines Geschenk.

Das spornte die anderen Bewohner an und ließ sie an ihren Vorsätzen, in Zukunft auch regelmäßig am Kegeln teilzunehmen, festhalten.

15. März 2016

mehr

 

 

Bunte Faschingsfeier

Helau! Gefeiert, geschunkelt, gesungen und gelacht wurde bei der diesjährigen Fastnachtsfeier.

Der Raum wurde bunt geschmückt und die „Bütt“ hereingefahren. Auf die Plätze, fertig, los!

Für’s leibliche Wohl war bestens gesorgt: Es wurden frischer Kaffee, Kreppel und eine leckere Bowle gereicht.

Die Betreuung bereite ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm vor. Astrid führte durch’s Programm und Rita begleitete den Gesang mit ihrer Gitarre. Petra, Astrid und Rita führten lustige Sketche und Büttenreden vor.

Annelore Lenz, Bewohnerin unseres Hauses, hatte natürlich als echter Fastnachter einen bühnenreifen Vortrag im Gepäck. Schon in ihrem Heimatort wirkte sie immer aktiv bei Fastnachtsveranstaltungen mit.

Bei heiterer Stimmung und guter Unterhaltung verbrachten alle einen schönen Nachmittag.

9. Februar 2016

 

Sektempfang

Prickelnden Sekt und bunte Schnittchen servierte das Küchenteam zum Neujahrsempfang.

Unsere Bewohner waren vom Engagement des Küchenteams tief beeindruckt.
Die Speisesäle waren feierlich dekoriert, die Tische festlich eingedeckt und die leckeren Schnittchen und weiteren Köstlichkeiten waren fast zu schön, um sie zu verzehren.

In lockerer Atmosphäre wurde das Neue Jahr 2016 gebührend begrüßt.

Auf dass es ein gutes Jahr für alle werde!

2. Februar 2016

 

 

Kreppelkaffee in de Unerkirsch

Alle Jahre wieder „is in de Unerkirsch“ Fastnacht für die Senioren.

Der Kreppelkaffee wird von der katholischen Pfarrgemeinde veranstaltet. Die närrischen Villmarer Frauen stellen ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm auf die Beine, das bei der stets ausverkauften Frauenfastnacht und am Seniorennachmittag vorgeführt wird.

Das Programm lässt kein Auge trocken und sorgt für eine Bombenstimmung. Es wird im bunt geschmückten Saal gesungen, geschunkelt und viel gelacht.

Da muss natürlich eine Stärkung her: Frischer Kaffee, süße Kreppel und die obligatorische Fleischwurst, die am Ende der Veranstaltung gereicht wird, liefern neue Energie für die Senioren.

Mit guter Laune im Gepäck, Muskelkater vor Lachen und der Vorfreude auf die nächste fünfte Jahreszeit neigt sich der Nachmittag dem Ende zu.

  1. 27. Januar 2016
mehr

Großes kulinarisches Schlemmeressen

Zum herbstlichen Gaumenschmaus waren Bewohner, Angehörige und Freunde des Hauses herzlich eingeladen.

Der Speisesaal im 2. Stock, das Wohnzimmer im Erdgeschoß und der Gruppenraum im Untergeschoß wurden von der Hauswirtschaft in feine Restaurant-Säle verzaubert.

Bewohner und zahlreiche Gäste fanden sich zum Genießen und Verweilen in den Räumlichkeiten ein.

In der Speisekarte konnte zwischen zwei herbstlichen Gerichten gewählt werden. Das Küchenteam kreierte feine und erlesene Kostbarkeiten der saisonalen Küche.

Die geübten und freundlichen Kellnerinnen und Kellner arbeiteten Hand in Hand und ließen keine Wünsche offen. 

Alle genossen und lobten das köstliche Essen.

  1. 3. November 2015

Der neuer Heimbeirat wurde im Senioren-Zentrum Lahnblick gewählt

Nun ist es „amtlich“. Der neue Heimbeirat wurde gewählt:

Vorsitzende Herta Weber und Emmi Weber, Christine Lehr, Kuno Hartmann und Emmi Ketter bilden den neuen Beirat. 

Die Leiterin der Sozialen Betreuung Astrid Schneider und der Pflegedienstleiter Viktor Kelm gratulierten dem neuen Heimbeirat und überreichten Blumengrüße und Pralinen.

Wir gratulieren dem neuen Heimbeirat ganz herzlich und wünschen viel Freude mit der neuen Herausforderung!

28. Oktober 2015

Neuer Heimbeirat
Astrid Schneider, Christine Lehr, Kuno Hartmann, Viktor Kelm, Vorsitzende Herta Weber und Emmi Weber (v.l.n.r.), Emmi Ketter (sitzend)

 

Senioren-Zentren auch 2015 beim Staffel-Marathon vertreten

 

Am 25. Oktober 2015 fand in der Main-Metropole der 34. Frankfurt-Marathon statt. Und auch in diesem Jahr waren die Hildegard von Bingen-Senioren-Zentren wieder mit von der Partie.
Der drittgrößte und älteste City-Marathon Deutschlands findet traditionell am letzten Sonntag im Oktober statt. Er genießt international hohes Ansehen, gilt er doch als einer der Schnellsten der Welt. So war es eine Selbstverständlichkeit, dass auch diesmal die internationale, von Afrikanern dominierte Weltelite wieder an den Start ging. Das Interesse der deutschen Marathon-Gemeinschaft richtete sich aber speziell in diesem Jahr auf einen Mann – Arne Gabius. Er hatte sich vorgenommen den 27-Jahre alten deutschen Rekord zu brechen. Zur Begeisterung aller Zuschauer gelang ihm das auch mit einer Zeit von 2:08:33. Er wurde Vierter.

In anderen Dimensionen bewegten sich unsere Teilnehmer. Dabeisein und Ankommen, das waren hier die Zielsetzungen. Auch in diesem Jahr gingen wieder zwei Staffeln für die Hildegard von Bingen Senioren-Zentren an den Start. Als Teilnehmer waren dabei, unterstützt von Gastläufer Christoph Höhler: Matthias Englisch, Serife Aksoy, Joanna Lata, Marvin Wagner und Jens Klinger aus dem St. Georg in Limburg sowie Astrid Schneider und Judit Orgler vom Haus Lahnblick in Villmar. Die Staffelabschnitte waren aufgeteilt in 12,5/6,5/9,5 und 13,5 Kilometern. So konnte jeder nach seinem Leistungsvermögen eingesetzt werden. Alle Läufer waren schließlich richtig „heiß“ darauf, bei diesem Ereignis dabei zu sein.

Einer der insgesamt mehr als 22.000 Teilnehmern zu sein, von den anderen motiviert, von der Zuschauermenge getragen zu werden, dieses einmalige Gefühl kann nur der nachempfinden, der einmal dabei war.

Frankfurt ist an diesem Tag in einem Ausnahmezustand. Alles konzentriert sich auf den Lauf. Polizei, Streckenhelfer, Musikkapellen, Sambatrommler und mehrere hunderttausend Zuschauer, alle sind nur wegen der Läufer gekommen.

Die sieben Teilnehmer aus den beiden Einrichtungen sind alle noch weit davon entfernt, einmal die gesamte Marathonstrecke zu laufen. Aber es ist auch ein besonderes Erlebnis, die 42,195 Kilometer im Team zu bewältigen.

Es hängt von jedem Einzelnen ab, dass der Schlussläufer für die gesamte Staffel die Ziellinie in der Festhalle überqueren kann. Die Fahrten zu den Wechselzonen, die Übergabe des Staffel-Chip, die Mitnahme der Rucksäcke, ohne gegenseitige Hilfe ist das nicht zu schaffen.

Wenn auch der persönliche läuferische Ehrgeiz mancher Teilnehmer nicht ganz erfüllt werden konnte, und wenn die Platzierungen unserer Staffeln eher im hinteren Drittel angesiedelt waren, das Hildegard von Bingen-Staffel-Abenteuer wird für alle unvergesslich bleiben.

Der 35. Frankfurt-Marathon findet am 30. Oktober 2016 statt.

Wer hat Lust dabei zu sein?

25. Oktober 2015

mehr

 

 

Seniorennachmittag in der König-Konrad-Halle in Villmar

18 Bewohner besuchten den traditionellen Seniorennachmittag mit ihren Begleitpersonen in der König-Konrad-Halle in Villmar.

Die Gemeinde Villmar bot ein unterhaltsames und prallgefülltes Programm an.

Zur Eröffnung führten die Villmarer Landfrauen einen heiteren Tanz auf.

Der Bürgermeister Arnold-Richard Lenz und auch die Pfarrerin Barbara Häuser begrüßten die Teilnehmer persönlich, die älteste Teilnehmerin und der älteste Teilnehmer wurden gebührend geehrt.

Auch die ganz Kleinen der Kita „Villa Kunterbunt“ Villmar führten eine Darbietung auf. Mundartgeschichten von und mit Rudolf Laux mischten das Unterhaltungsprogramm auf. Mit von der Partie war auch die Tanzgruppe des TV Villmar und sorgte für gute Unterhaltung.

Danach gab es erst mal zur Stärkung für alle Kaffee und frischgebackenen Kuchen.
Tatkräftige Unterstützung leisteten die Landfrauen aus Weyer und Villmar.
Sie bewirteten alle Gäste und trugen durch ihre Mithilfe zu einem reibungslosen Ablauf bei.

Die Generationenhilfe Villmar e.V. hat sich ebenfalls eingefunden und ihren Verein vorgestellt. Die Gruppe „Heimatland“ Aumenau führte mit weiteren amüsanten Unterhaltungspunkten das Programm fort. Auf der Agenda standen: Aumenauer Dorfszenen: Waschtag-Tanz der Waschfrauen und Heimatlied Aumenau.

Nach einem geselligen Nachmittag kehrten die Bewohner pünktlich zum Abendessen ins Haus Lahnblick zurück.

Die Vorfreude auf den nächsten Seniorennachmittag ist unter allen Bewohnern riesengroß.

  1. 10. Oktober 2015
mehr