Im Senioren-Zentrum Theißtal-Aue in Niedernhausen wurden 20 Bewohner und acht Mitarbeiter positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Tests aller Bewohner und Mitarbeiter wurden durchgeführt, weil zuvor ein Bewohner im Krankenhaus positiv getestet wurde. Das Haus hat sofort weitere umfangreiche Schutzmaßnahmen ergriffen.

Nachdem am Dienstag, dem 28. Juli, ein Bewohner des Senioren-Zentrums im Krankenhaus positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, veranlaßte das Gesundheitsamt die Testung aller Bewohner und Mitarbeiter des Hauses. Ergebnis: 20 Bewohner und acht Mitarbeiter sind mit dem Corona-Virus infiziert.

Das Senioren-Zentrum leitete sofort den für diesen Fall vorgesehenen Maßnahmenplan ein: Infizierte Bewohner werden in einem Isolationsbereich isoliert, um sicherzustellen, dass kein Kontakt zu anderen Bewohnern besteht. Sie werden von speziell dafür ausgebildeten Mitarbeitern versorgt, die durch Hygienemaßnahmen und besondere Schutzmasken vor einer Ansteckung geschützt sind. Das Qualitätsmanagement der Hildegard von Bingen-Gruppe unterstützt die Einrichtung aktuell vor Ort.

Infizierte Mitarbeiter werden unter häusliche Quarantäne gestellt und haben keinen Kontakt mehr zum Senioren-Zentrum.

Das Senioren-Zentrum hatte schon direkt nach der Information über das positive Testergebnis des Bewohners am 28. Juli Schutzmaßnahmen eingeleitet und den entsprechenden Wohnbereich isoliert.

Das Senioren-Zentrum informiert alle Angehörigen und steht in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt und der Heimaufsicht. In der kommenden Woche werden alle Bewohner und Mitarbeiter erneut getestet.

Für das Haus gilt ein Besuchsverbot.