Icon
Infos unter Tel.:06135/70 66-0
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Aktuelles

Lebendiger Adventskalender 2019

Auch in diesem Jahr gab es in Nackenheim wieder den lebendigen Adventskalender.

Am 10. Dezember haben wir alle Bewohner*innen und Interessierten eingeladen, gemeinsam die Adventszeit lebendig zu gestalten.

Herr Willrath von der Katholischen Kirchengemeinde St. Gereon hat mit besinnlichen und zum Schmunzeln und Nachdenken anregenden Texten die Adventszeit liebenswert beschrieben.

Die Nackenheimer Bläserfreunde untermalten spontan mit weihnachtlichen Weisen den lebendigen Adventskalender.
Laute Klänge kamen von den „Alphornfreunden Wonnegau“ um Klaus Kronauer , die dann auch bei Mondschein noch eine Zugabe brachten.

Herzlichen Dank an alle Unterstützer, Teilnehmer und Vorbereiter!

Vielen Dank auch an die Küche, die wieder alle mit Glühwein, Würstchen und Brezeln versorgte!

Besuch der Kindergarten Kinder St. Gereon


Einige Kinder des Katholischen Kindergarten St. Gereon aus Nackenheim kamen zum Martinsumzug in unsere Einrichtung.
Martinslieder und viele Laternenlichter erfreuten unsere Bewohner ganz besonders.

Die Martinslaternen sowie auch die Zeit des Advents sind geprägt vom Kerzenlicht.

Ein selbstgestalteter adventlicher Gruß erreichte uns durch die Kinder, damit uns allen stets ein Licht auf unserem Weg und im Leben begleiten kann.

Herzlichen Dank an den Kindergarten St. Gereon, wir haben uns sehr über den Besuch gefreut!

Vortrag: Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Ein interessantes und äußerst wichtiges Thema bildete den Abschluss unserer Veranstaltungsreihe „Demenz stellt alles auf den Kopf“, welche wir gemeinsam mit der gps (Gemeinnützige Gesellschaft für paritätische Sozialarbeit) in diesem Jahr für unsere Bewohner, Angehörigen und interessierte Personen angeboten hatten.
Durch unser letztes Modul führte uns Frau Carlé vom Betreuungsverein des DRK Mainz.
Wieder gab es anregende Diskussionen und praktische Beispiele, so dass jeder Teilnehmer viele Informationen für sich selbst mit nach Hause nehmen konnte.
Jede und jeder, die/der sich noch nicht mit dem Thema Vorsorgevollmacht und insbesondere Patientenverfügung auseinandergesetzt hat, sollte dies tun.
Wir können alle von heute auf morgen in eine schwierige Situation gelangen, in der wir oder besser unsere Angehörigen klare Regelungen und Unterstützung benötigen.
Ein herzliches Dankeschön an Frau Carlé vom DRK Betreuungsverein und an Alle, die diese Veranstaltungsreihe mit vorbereitet hatten.

Oktoberfest


Mit viel Gaudi, Spaß und Freude, Witz und Action feierten wir gemeinsam unser traditionelles Oktoberfest!
Gute Laune und viel Humor brachten unsere Bewohner, unsere Gäste sowie auch die Kollegen mit zum Fest.
Unsere Küche sorgte mit einer Oktoberfesttorte und einer zünftige Vesper fürs leibliche Wohl.
Musikalisch wurde das Oktoberfest durch die Zwoa Spitzbuam bestens begleitet, die wir auch direkt fürs nächste Jahr wieder gebucht haben.
Und unser Geweihwettbewerb animierte alle zu Höchstform.
Ein Dank an alle alle Akteure!
Zusammen haben wir wieder ein gelungenes Fest auf die Beine gestellt und unseren Bewohnern und Gästen einen wunderbar kurzweiligen Nachmittag ermöglicht.

Das HvB Nackenheim Team wächst weiter…

Herzlich Willkommen unseren neuen Auszubildenden und FSJlern!
Und Herzlich Willkommen unseren neuen Pflegefachkräften!

Unsere beiden neuen Pflegefachkräfte (der dritte im Bunde ist schon im wohlverdienten Urlaub!) freuten sich sichtlich über Ihre Urkunde.
Sie sind jetzt Altenpflegerin und Altenpfleger nach drei anstrengenden, intensiven und arbeitsreichen Ausbildungsjahren.
Alle drei hatten sich 2016 aus unserer Mitarbeiterschaft heraus entschlossen: Wir werden Pflegefachkräfte!
Das HvB Nackenheim Team ist stolz auf die drei Kollegen und freut sich sehr, dass sie dem Team erhalten bleiben.
Selbstverständlich werden Sie weiterhin in allen Belangen unterstützt.

Und auch unsere neuen Auszubildenden und FSJler begrüßen wir ganz herzlich in unserer Mitte.
Wir freuen uns auf eine interessante Ausbildungszeit sowie ein lehrreiches gemeinsames Freiwilliges Soziales Jahr.
Insbesondere freut es uns, dass sich wieder zwei unserer MitarbeiterInnen für diesen neuen Weg entschieden haben und Pflegefachkraft werden wollen.

Bei unserer langjährigen Praxisanleiterin, Frau Ripka, bedanken wir uns ganz herzlich für ihren Einsatz, ihr Engagement, ihre viele Zeit, die sie für ihre und unsere Auszubildenden eingesetzt hat.
Einen lebenslangen Erfahrungsschatz konnte Sie weiterreichen.
Und dafür danken unsere ehemaligen Auszubildenden und heutigen Pflegefachkräfte wie auch wir Frau Ripka von Herzen.

Demenzveranstaltung vom 25.06.2019

Essen und Trinken – das ist doch für uns alle wichtig!
„Demenz stellt alles auf den Kopf“, auch das Essen und Trinkverhalten.
Zu unserem Modul aus der Veranstaltungsreihe „Demenz stellt alles auf den Kopf!“ konnten wir bei sehr heißen Temperaturen und kühlen Getränken wieder viele Interessierte begrüßen.
Das Thema brachte uns Frau Manuella Doumen, Lögopädin, mit Ihrem Vortag und einer anregenden Fragerunde näher.
Es zeigte sich, dass sich mit der Demenz auch das Ess- und Trinkverhalten ändert, und jeder muss hierbei um-und breit gefächert denken.
Bei genauer Betrachtung ist diese Thematik hoch komplex und lebenswichtig!
Vielen Dank an alle Besucher und Frau Doumen, dass sie bei diesen Temperaturen den Weg zu uns gefunden haben.

MDK Note SEHR GUT

Wir sind alle sehr glücklich über unser Notenergebnis aus der Qualitätsprüfung, denn wir haben eine SEHR GUT erhalten!

Spontan haben Frau Politano (PDL) und Herr Fery (EL) zu einem Sektumtrunk eingeladen.

Mit Freude und ein bißchen Stolz haben unsere Mitarbeiter dieses positive Ergebnis aufgenommen.

Ein herzliches DANKESCHÖN an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Gemeinsam haben das alle geschafft – mit Mühe, Fleiß, Willen, Engagement und gegenseitiger Unterstützung und immer zum Wohle unserer lieben Bewohner.

GRATULATION!

Vortrag „Demenz stellt alles auf den Kopf“


Ja, auch die Kommunikation und die Interaktionen zwischen Betroffenen und Angehörigen oder Pflegenden.

Frau Monika Kleinert, Bereichsleitung und Pflegefachkraft in der Rheinhessen-Fachklinik, brachte den TeilnehmerInnen die sensiblen und sehr individuellen Kommunikationsstrukturen und –grundlagen näher.
Ihr Vortrag war sehr plastisch, zum Mitgehen und Mitfühlen.

Sie zeigte auf, welche empathische Haltung zu einer gelingenden Kommunikation und einem positiven Umgang in den unterschiedlichen Phasen der Demenz sinnvoll ist.

Auch unsere Mitarbeiter, als erfahrene Akteure, können immer wieder etwas dazu lernen und entdecken.

Vielen Dank, Frau Kleinert.

Osterbastelei

Das Ostersonntag-Ei brauchte einen wärmenden Schutz.
So waren unsere Bewohnerinnen wieder mit Unterstützung unserer Betreuungsmitarbeiterinnen sehr kreativ und haben den Osterhasen auf´s Ei springen lassen.
Selbstgefertigte Osterhasen aus Filz – geschnitten, genäht und beklebt – kamen Ostersonntag zum Einsatz.
Eine tolle Vorlage, kreativ umgesetzt und mit Freude verschenkt!
Auch unser Referent, Herr Mottl, vom Pflegestützpunkt Bodenheim/Budenheim konnte sich als Geschenk für seinen Vortrag bei der Veranstaltungsreihe „Demenz stellt alles auf den Kopf“ eines Eierwärmers erfreuen.
Vielen Dank an alle Tüchtigen!

2. Modul der Veranstaltungsreihe

Am 16.04. haben wir dann das verschobene Modul aus unserer Veranstaltungsreihe „Demenz stellt alles auf den Kopf“ nachholen können.
Herr Mottl vom Pflegestützpunkt Bodenheim/Budenheim brachte den Anwesenden die Angebote der Pflegeversicherung in dem doch engen Zeitfenster nahe.
Insbesondere wurde durch Herrn Mottl wie auch durch Einrichtungsleiter, Andreas Fery, darauf hingewiesen, dass alle Leistungen und Möglichkeiten sehr individuell anpassbar sind.
Die Beratung durch den Pflegestützpunkt oder die Pflegekassen sind bei der Fülle an Möglichkeiten wichtig, hilfreich und für jeden Ratsuchenden sinnvoll.
Alle Hilfen aus der Pflegeversicherung für an Demenz erkrankte Menschen müssen individuell betrachtet werden.
Insbesondere darf an dieser Stelle nicht unser Blick maßgeblich sein, sondern der Wunsch und die Bedürfnisse des betroffenen Menschen.
Das nächste Modul findet am 08.05. wieder um 19 Uhr zum Thema „Hilfe ich verstehe dich nicht!“ statt.
Diesmal geht es um die Kommunikation und den Umgang mit Menschen mit Demenz.
Wir freuen uns Sie begrüßen zu dürfen.